Montag, 28. Dezember 2020

Rezension zu *Diese eine Lüge*



Titel: Diese eine Lüge
Autorin: Dante Medema  
Einband: Hardcover
Seiten: 377 Seiten
Verlag: Thineman Verlag
Preis:  18€


Dieses Buch habe ich vom Thineman Verlag   als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, dafür möchte ich mich noch einmal Herzlich bedanken.

Klappentext:

Eine Lüge! Delias ganzes Leben basiert auf einer Lüge, denn ihr Vater ist nicht ihr leiblicher Vater. Diese Erkenntnis wirft Millionen von Fragen auf, weckt Wünsche, sät Zweifel. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Trost findet das Mädchen nur bei Kodiak, dem Jungen mit der Gitarre, der Gedichte schreibt. Doch er ist auch der Junge mit der dunklen Vergangenheit, vor dem alle warnen …

Meinung:

In dem Buch geht es um Delia, die für ihren Abschluss Test einen Gen-Test beantragt, sowie ihre Schwester ist einst getan hat. Sie hat sich in ihrer Familie schon immer fehl am Platz gefühlt. Sie hat weder mit ihrem Vater noch ihren Geschwistern noch ihrer Mutter Ähnlichkeiten - Sie fühlt sich nicht zugehörig und das schon eine ganze Weile.

Als sie das Gen Test Ergebnis bekommt,  ist sie geschockt,  sie vermutet, dass sie adoptiert ist. Doch in Wahrheit ist alles ganz anders - ihr Vater ist nicht ihr richtiger Vater, das ist ein Schock für sie und niemand scheint sie wirklich zu verstehen.

Sie flüchtet sich deshalb mit ihrem Problem in die Arme von Kodiak,  ein alter Freund aus Kindertagen  mit dem sie lange keinen Kontakt mehr hatte. Kodiak scheint sie zu verstehen und hilft ihr bei ihren Problemen. Er baut wahnsinnig schnell eine sehr tiefe Bindung zu ihr auf. Man merkt, dass Delia Kodiak vollkommen vertraut. Doch ihre Eltern heißen die Beziehung zwischen den beiden nicht gut sie meinen das Kodiak ein Problem sei.

Delia fängt an alles infrage zu stellen, was ihr von ihren Eltern gesagt wurde. Gleichzeitig versucht sie Kontakt zu ihren biologischen Vater aufzubauen doch nichts ist so wie es scheint. 

 

Ein sehr schön geschriebenes Buch, dass die Themen Selbstfindung und Zugehörigkeit behandelt. Das Buch ist in E-Mails, Gedichten und  Chatverläufen geschrieben. Die Gedichte sind immer aus der Sicht von Delia geschrieben so hat man in den Gedichten sehr viel über die aktuellen Geschehnissen, aktuelle Gedanken und über tiefe Gefühle erfahren.

Außerdem wurden in den Gedichten die Charaktere ein bisschen näher beschrieben sowohl das Aussehen der Charaktere als auch einige Charaktereigenschaften.

 

Ich bin wirklich sehr beeindruckt von dem Schreibstil und der Idee der Autorin. Beim Gedichte schreiben ist man ja in seiner Wortwahl sehr eingeschränkt, besonders wenn man möchte, dass sich das Gedicht auch reimt. Doch die Autorin hat es trotzdem geschafft alles sehr authentisch und sehr glaubwürdig rüberzubringen.

In dem Buch gab es so viele wunderschöne Texte in dich angemarkert habe.

Hier sind ein paar von denen:

Manchmal macht man Dinge, die man nicht versteht, damit die Dinge, die man tut, einen Sinn bekommen.   - S. 23

Könnte ich doch mein Herz aus meiner Brust nehmen und es eintopfen wie eine Pflanze. Es mit allem düngen, was es braucht, und es wieder dort hinstellen, wo es zu Hause ist, wenn der schwierige Teil hinter uns liegt. – S.73

Diese große Sache bestimmt nicht über dich. Nur du allein bestimmst, was dich ausmacht, wer du bist. – S. 258

 

In den Chat Verläufen hat man auch einiges über die Charaktereigenschaften von Delia, Kodiak und Deias besten Freundin Sana erfahren.

Ich hätte mir nur gewünscht, dass man noch mehr über die Charaktere, über ihr Aussehen, über ihre Geschichte und über ihre Eigenschaften erfährt.

Die Liebesgeschichte zwischen Delias und Kodiak war sehr schön, sie kann allerdings ein bisschen plötzlich - sie waren einfach auf einmal zusammen. Natürlich kann es sein, dass ich die Liebe zwischen den beiden bereits in Kindertagen entwickelt hat und sie erst jetzt zum Vorschein gekommen ist.

Man hat auch sehr viel über die Hintergrundgeschichte von Kodiak erfahren, die wirklich erschütternd ist. Er wird als klassischer Bad Boy mit einer Liebe zu Gedichten und einem weichen Kern beschrieben.

Das Buch kann man in kürzester Zeit lesen. Man begleitet Delia auf ihren Weg der Selbstfindung und der Einfügung und der Zugehörigkeit. Sie sucht verzweifelt nach Antworten und wird bitter enttäuscht. Sie fällt in ein tiefes Loch doch Kodiak steht dir zur Seite und hilft ihr wo er kann.

 

4,5-5 Leseflusssterne

Keine Kommentare:

Kommentar posten